AlexReloaded | Sebastian Gmelin



Die Höhe der Einzelteile von AlexReloaded beträgt exakt 25 mm. Dies ist auch der Abstand des Stanzwerkzeugs an der Trumatic 6000 von der Arbeitsfläche und damit die größtmögliche Bauhöhe, die mit dieser Maschine erzielt werden kann. Zwei Teile ergeben ein Element, die gereiht und gestapelt den Paravent bilden. Sie erzeugen ein geschlossenes Volumen, das durch Faltung entsteht. Da eine Biegekante auf 50 mm Länge beschränkt ist, verjüngen sich die Elemente zur Mitte. Mit der CNC gesteuerten Lasermaschine wird die Kontur des Werkstücks ausgeschnitten. Vier Micro-Ecken fixieren es weiterhin an der Blechtafel. Im zweiten Schritt werden die Gewinde gebohrt und schließlich die Kanten gebogen. Zuletzt entsteht der leichte Knick in der Mitte des Elements. Die Teile fallen fertig aus der Maschine. Zur Montage werden je zwei Teile zusammen gesteckt und diese Elemente dann untereinander verschraubt. AlexReloaded ist von der – inzwischen demontierten – Fassade des „Kaufhof“ am Alexanderplatz in Berlin inspiriert. Zielsetzung ist es,

grösstmögliche Volumentiefen zu erreichen, ohne die Produktions-Parameter zu verletzten.



login